Märtyrer

  • Neuer Fall einer falschen Anschuldigung wegen Blasphemie gegen einen Christen
  • Der 40jähreige Christ Arif Masih aus dem Dorf Chak Jhumra in der Nähe von Faisalabad wurde am 5. April von er Polizei festgenommen und der Blasphemie beschuldigt.

  • Ägypten: Neue Gewalt
  • Erneut ist es in Kairo zu blutigen Zusammenstößen zwischen Kopten und Muslimen gekommen

  • Südsudan: Gefahr für Christen im Norden?
  • Der Südsudan ist unabhängig, weltweit wurde die Geburt dieses neuen Staates begrüßt. Experten warnen aber vor negativen Folgen für die Christen im muslimisch geprägten Nordsudan.

  • Irak: Schusswechsel vor dem Bischofshaus
  • Vor der Residenz des chaldäischen Erzbischofs von Kirkuk ist es am Mittwoch zu einem Schusswechsel gekommen. Erzbischof Louis Sako und ein Priester, der ihn begleitete, waren betroffen, wurden aber nicht verletzt.

  • Nuntius in Nigeria: „Antichristliche Haltung ist ein Krebsgeschwür“
  • Die antichristliche Haltung im Norden Nigerias ist mittlerweile zu einem „Krebsgeschwür“ geworden.

  • Christen im Orient: Opfer des Arabischen Frühlings
  • Konferenz in Brüssel über Lage der Christen

  • Ägypten: Christen fühlen sich ausgeschlossen
  •  

    Interview mit P. Dr. Andrzej Halemba, Leiter der Nahost-Abteilung von Kirche in Not

  • China und das Christentum
  • Der christliche Gedanke der Nächstenliebe als wichtige Innovation
     

  • "Wir vergessen euch nicht!"
  • Ihre Nachbarn wollen, dass sie verschwinden: Nur noch 4000 syrisch-orthodoxe Christen leben im Süden der Türkei in der Region Tur Abdin. Hunderttausende sind bereits geflohen. Doch lutherische Christen aus Bayern und Baden-Württemberg fahren hin und versuchen zu helfen.

  • Heute gibt es mehr christliche Märtyrer als je zuvor
  • Predigt des Papstes in Santa Marta

  • Vormarsch von Islamisten im Irak
  • Kardinal Marx ruft zum Gebet um Frieden auf

  • Befreite Christin trifft Papst Franziskus
  • Die orthodoxe Christin Meriam Yahia Ibrahiyn Ishaq, die im Sudan zum Tode verurteilt worden war und in der Todeszelle ein Kind zur Welt brachte, ist Donnerstag im Vatikan von Papst Franziskus empfangen worden. Das bestätigt Vatikansprecher Federico Lombardi gegenüber Radio Vatikan. Am Vormittag war sie am Flughafen in Ciampino Rom gemeinsam mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern von Premierminister Matteo Renzi und Außenministerin Federica Mogherini in Empfang genommen worden.

  • Copyright © Wydawnictwo Agape Sp. z o.o. ul. Panny Marii 4, 60-962 Poznań, tel./ fax: 61/ 852 32 82 | tel. 61/ 647 26 86