33. Jugendtreffen von Taizé

2011-03-25

Autor: Radio Vaticana

 

Die Freude, die Gott gibt, ist nicht weltfremd, sie führt nicht weg von der Solidarität mit den Leidenden, sondern zu ihnen hin. Das schreibt der Papst in einer Botschaft zum 33. Jugendtreffen von Taizé, das an diesem Dienstag in Rotterdam beginnt. Er wünscht darin den jungen Christen Fantasie und Mut beim Vorhaben, ihre Gemeinden in „Orte der Herzensgüte und des Vertrauens“ zu verwandeln. Das dazu nötige Vertrauen in Gott verleihe auch den Mut, gegen den Strom zu schwimmen, wo es nötig ist, so der Papst. Das ist eine Botschaft, die die Jugendlichen in die Mitte des Themas beim diesjährigen Jugendtreffen führt, sagte uns Frère Alois, der Leiter der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé:

„Die Freude, die uns aus dem Glauben erwächst, aber die uns nicht entfernt von den Leidenssituationen der Welt, sondern umgekehrt. Christus will uns Mut machen, dass wir uns auf die Leidenssituationen einladen. Das ist eines der Hauptthemen, das wir auch bei den Treffen an den Nachmittagen behandeln werden, unter verschiedenen Aspekten. zum Beispiel in Beziehung zu den Ausländern. Wie leben wir das in den verschiedenen Ländern Europas? Das ist ja eine der wichtigen Fragen zurzeit überhaupt in Europa."

An den Treffen nehmen jedes Jahr Abertausende Christen teil - aber nicht nur Christen. Ist das Thema Solidarität zwischen den Religionen da auch mit besonderem Bedacht gewählt?

„Es ist natürlich ein Treffen, das Christen zusammenführt, es ist Christus selbst, der uns zusammenführt zu diesem Treffen. Aber wir wollen es, das ist richtig, auch bewusst offen halten. das ist wichtig in einer Stadt wie Rotterdam, wo sehr viele Moslems leben. Ein großer Teil der Bevölkerung Rotterdams sind Moslems, und wir hoffen, dass auch diese Menschen ein herzliches und freundliches Gesicht von Kirche entdecken durch dieses Treffen."

Das Taizé-Treffen zwischen den Jahren findet zum 33. Mal statt. Leute, die in vergangenen Jahren dabei waren, berichten immer von einer ganz eigenen, sehr positiven Atmosphäre - wir würden Sie sie beschreiben?

„Es ist oft eine Atmosphäre der Herzlichkeit, die auch die Stadt prägt, sodass auch Leute, die nicht direkt bei den Treffen beteiligt sind, irgendwie davon berührt werden. Dafür sind wir sehr dankbar, dass Jugendliche die Erfahrung von Universalität machen können. Universalität der Kirche, und so ein neues Gesicht von Kirche kennen lernen und selbst mitgestalten können."

Alle Jugendlichen, die teilnehmen, erhalten einen Brief aus Ihrer Hand, den "Brief aus Chile". Was steht drin?

„Dieser Brief ist bei einem Treffen entstanden, das wir noch vor zwei Wochen in Chile hatten, ein lateinamerikanisches Jugendtreffen. Es geht um drei Themen: Freude, Barmherzigkeit und Verzeihen. Diese drei Werte des Evangeliums wollte ich in den Vordergrund stellen und die Jugendlichen dazu anregen, darüber nachzudenken und konkrete Schritte zu finden, wie wir uns zB auch für Freude entscheiden können in unserem Glauben. Freude ist nicht nur etwas, was von äußeren Situationen abhängig ist, sondern wir können uns auch im Glauben für einen Weg der Freude, der Barmherzigkeit und des Verzeihens entscheiden.“

Frère Alois, worauf freuen Sie sich persönlich am meisten bei der bevorstehenden Begegnung mit den Jugendlichen?

„Wenn ich sehe, wie Jugendliche wirklich ins das Gebet mit eintreten, und sehe, dass Jugendliche heute eine persönliche Beziehung zu Gott suchen, das ist eine der größten Freuden, die ich haben kann - in Taizé selbst, und auch bei den europäischen Treffen und auch dieser Tage hier in Rotterdam."
Mehr als 30.000 Jugendliche aus ganz Europa werden in der niederländischen Metropole zusammenkommen. Unterkunft finden sie bei Familien in Rotterdam und Umgebung. Morgens, mittags und abends wird gemeinsam gebetet, dazwischen bleibt Platz für Austausch und gegenseitiges Kennenlernen. Silvester wird mit einem „Fest der Völker" gefeiert; um 23 Uhr startet ein „Nachtgebet für den Weltfrieden". Die ökumenische Mönchsgemeinschaft von Taizé lädt seit 1979 jedes Jahr zu Silvester zu einem Europäischen Jugendtreffen ein. Erstmals findet die Veranstaltung in den Niederlanden statt. Kommendes Jahr ist Berlin als Austragungsort an der Reihe.

 

Radio Vaticana

 

Voriger Artikel   |   Nächster Artikel Zurück

Copyright © Wydawnictwo Agape Sp. z o.o. ul. Panny Marii 4, 60-962 Poznań, tel./ fax: 61/ 852 32 82 | tel. 61/ 647 26 86