2018-1 Die Wissenschaft und der Glaube

Die Spur des Schöpfers: die Milchstraße

Apr 20, 2018 Redaktion

„Jahrhundertelang schaute der Mensch zum Himmel hinauf und erkannte darin den Schöpfer aller irdischen Dinge. Dies war Seine Absicht: zu zeigen, wer Er ist, durch das, was Er geschaffen hat; Seine Herrlichkeit in Seinem Werk aufzuzeigen“ (Austin Sailsbury).

J e genauer wir uns das Universum anschauen, umso klarer wird uns seine Großartigkeit und das Geheimnisvolle darin. Es ist das Werk eines intelligenten Designers, und es hat einen bestimmten Anfangspunkt in Raum und Zeit, was mit der modernen Wissenschaft konform geht, anstatt ihr zu widersprechen. Diese Perspektive wird sehr gut in dem Album Das Universum: die Größe, Großartigkeit und Schönheit der Göttlichen Schöpfung dargestellt, welches uns bei unserer Erkundung der Milchstraße führen soll.

Verschüttete Milch am Himmel

Das Verständnis vom Universum unterliegt einem Wandel. Die lange gehegte Ansicht, das Sonnensystem befinde sich unweit der Mitte der Galaxie, erweist sich als falsch. Aktualisierte Berechnungen weisen der Sonne einen Platz ungefähr in der Mitte des Weges zwischen der Mitte der Galaxie und ihrem äußeren Rand zu.

Einer der Vorteile dieser Lage, die weiter von der Mitte der Galaxie entfernt liegt als gedacht, ist die Möglichkeit, einen größeren Teil unserer Galaxie beobachten zu können. Wenn sich die Erde vor dem Sternbild des Schützen befindet (also dem Zentrum der Milchstraße), erhalten wir eine relativ breite Perspektive der Galaxie, die wie eine Spur verschütteter Milch am Himmel aussieht.

Ein gigantischer Raum

Obwohl sie zu unserer weiteren „Nachbarschaft“ gehört, hat die Milchstraße einen Durchmesser von Hundertausenden von Lichtjahren, sowie eine Dicke von mehreren tausend Lichtjahren. Bezeichnet als Spiralgalaxie, ist sie ein riesiger und unglaublich komplexer Teil des Universums. Ihre Ausmaße kann man sich kaum vorstellen. Die Milchstraße setzt sich Schätzungen zufolge aus über 200 Milliarden Sternen zusammen, von denen einer die Sonne ist, und ihre Masse wird auf ungefähr 400 Milliarden Sonnenmassen geschätzt. Würden wir pro Sekunde einen Stern zählen, und das Tag und Nacht, dann bräuchten wir über 9512973 Jahre, um sie alle zu zählen, und das nur in unserer einen Galaxie!

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Milchstraße als das gesamte Universum betrachtet, aber ein im Jahr 1925 von Edwin Hubble veröffentlichter Artikel bestätigte, dass sie nur eine von Millionen solcher Galaxien ist. Die Milchstraße ist die zweitgrößte Galaxie der Lokalen Gruppe und eine von gerade einmal drei Spiralgalaxien. Doch selbst wenn die Schöpfung mit der Milchstraße beendet wäre, hätte sie immer noch genügend kosmischen Raum, dass die Menschen sie die ganze Ewigkeit hindurch kennenlernen und bewundern könnten.

Das Schwarze Loch

Im Zentrum der Milchstraße befindet sich ein geheimnisvolles und faszinierendes Phänomen, das als Schwarzes Loch bekannt ist, und wo das Gravitationsfeld so stark ist, dass selbst das Licht nicht daraus hervorkommen kann. Schwarze Löcher sind massive Bereiche der Raumzeit, die die Gravitationsfolge des Zusammenbruchs eines Sterns am Ende seiner Lebenszeit sein können. Trotz der Schwierigkeiten, die die Erforschung dieser entlegenen kosmischen „Löcher“ bereitet, die kein Licht ausstrahlen noch reflektieren, ist man der Ansicht, dass im Zentrum der meisten Galaxien, wenn nicht gar in allen, Schwarze Löcher existieren.

»Weiterlesen:
PDF Geschäft: https://pdf.milujciesie.org.pl/de/
Abonnement: https://liebt-einander.org/abonnieren