2018-1 Zeugnisse

Eine gerettete Ehe

Apr 20, 2018 Zeugnis

Die Psychologin sagte eines Tages zu mir: „Nicht heute, nicht morgen, aber vielleicht in einer Woche, in einem Jahr, in zehn Jahren, wirst du mit deiner Tochter dieses Haus verlassen …“ Und so kam es auch

Mein Mann und ich haben im Juli 2006 den Ehebund geschlossen.

Das Glück und die Freude, die wir damals im Herzen trugen, waren sehr groß.

Im Jahr 2007 kam unsere geliebte Tochter zur Welt. Damals war die Kirche für uns eine gewöhnliche Institution, eigentlich gingen wir gar nicht zum Gottesdienst, denn alle, mit denen wir tagtäglich zu tun hatten, taten es auch nicht. Uns kam das ganz normal vor. Wir verdienten Geld, bauten uns ein bescheidenes, aber hübsches Häuschen in der Nähe der Eltern meines Mannes. Aber unsere Liebe erlosch sehr schnell.

Der Mangel an Gesprächen und gegenseitigem Verständnis, und schließlich tägliche Auseinandersetzungen wurden zur Norm in unserem Haus.

Statt zur Kirche ging ich zur Psychologin und erzählte ihr von meinen Eheproblemen. Die Psychologin sagte eines Tages zu mir: „Nicht heute, nicht morgen, aber vielleicht in einer Woche, in einem Jahr, in zehn Jahren, wirst du mit deiner Tochter dieses Haus verlassen…“ Und so kam es auch, am 14. Februar 2013 packte ich meine Sachen, nahm meine Tochter und zog zu meinen Eltern. Die Wut, die ich damals auf meinen Mann hatte, war unbeschreiblich. Die Wochen vergingen, und ich hegte die leise Hoffnung, dass mein Mann zu mir kommt und wir uns aussprechen, dass er sagt; „Ich liebe dich, komm zurück“… Doch er tat es nicht … Ich beschloss, die Scheidung einzureichen, in der Hoffnung, dass dies meinen Mann wachrütteln würde. Doch meine Hoffnung erwies sich als nichtig … Wir ließen uns zivil scheiden, und jeder ging seines Weges. Wir waren beide unversöhnt … Ich zog mit meiner Tochter aus dem Haus meiner Eltern aus und mietete mir eine Wohnung in einer größeren Stadt.

»Weiterlesen:
PDF Geschäft: https://pdf.milujciesie.org.pl/de/
Abonnement: https://liebt-einander.org/abonnieren