2018-3 Familie

Einige Worte über Verhütung

Sep 17, 2018 Jacek Pulikowski

Jegliche sexuelle Unordnung – von der Pornographie, über die Verhütung, bis hin zur Tötung ungeborener Kinder – ist eine Quelle von gewaltigen Einkünften für bestimmte Geschäftskreise.

In der Welt der Reklame

Es ist daher logisch, dass Konzerne, die Verhütungsmittel produzieren, einen Teil ihrer Einkünfte in die Werbung für Verhütung investieren. Das lohnt sich einfach für sie! Würde moralische Ordnung herrschen, würde dieses Geschäft bankrottgehen, denn niemand würde Verhütungsmittel anwenden. Daher ist es das Ziel aller, die in die Vermarktung von Verhütungsmitteln engagiert sind, all jene zu bekämpfen, die moralische Ordnung herstellen wollen. Für die Verfechter der künstlichen Empfängnisregelung sind die größten Feinde: die Katholische Kirche und die stabile Familie. Aus diesem Grund bekämpfen sie diese Gemeinschaften erbittert und auf jedwede Weise. Die Produzenten von Verhütungsmitteln meinen, sie dürften lügen, Menschen lächerlich machen, und sogar Ungeborene töten, nur um ihr Big Business zu schützen. Sie werben für angebliche Wundermittel. Ihre Marketingslogans kann man auf einige wenige Sätze reduzieren: „Mensch, quäl dich nicht! Es reicht, dass du unser Mittel benutzt, und alle Probleme werden verschwinden. Wie leicht und einfach das ist! Wir wollen dein Bestes, glaub uns. Die Leute mit den natürlichen Methoden werden dich dazu verurteilen, dich zu quälen, etwas zu messen und zu beobachten. Das ist furchtbar schwierig, und überhaupt unzuverlässig. Glaube ihnen nicht, sie wollen dich nur betrügen“ [im Übrigen: interessant, zu welchem Zweck wohl – meine Anm.: J. P.], usw. Wer logisch denken kann, soll einen Augenblick lang nachdenken… Man muss hier nichts erklären.

Die bitteren Früchte der Verhütung

Eheleute, die Verhütungsmittel anwenden, zerstören ihre gegenseitige Liebe und fügen Gott großes Leiden zu. Da sie im Stand der Todsünde verbleiben, werden sie von den Mächten des Bösen manipuliert. Zudem machen sie ihre Gesundheit kaputt. Man darf nicht vergessen, dass hormonelle Verhütungsmittel einer der Hauptfaktoren für die Entstehung von bösartigem Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Leberkrebs und vielen anderen Krankheiten sind. Es lässt sich kein einziges positives Argument für den Verhütungsansatz finden. (Achtung: Ich spreche hier nicht von einer Behandlung, die als Nebenwirkung Unfruchtbarkeit mit sich bringt. Ich spreche von einem Handeln, das Unfruchtbarkeit mit dem Ziel herbeiführt, ohne Konsequenzen in jedem frei gewählten Moment Geschlechtsverkehr haben zu können.) Verhütung ist in keiner Lebenssituation gut, also werden ihre Früchte auch stets schlecht sein.

Eheleute, die Verhütungsmittel anwenden, zerstören ihre gegenseitige Liebe und fügen Gott großes Leiden zu. Da sie im Stand der Todsünde verbleiben, werden sie von den Mächten des Bösen manipuliert

Das wissen jene, die Verhütungsmittel bewerben, sehr gut, und deswegen versuchen sie, indem sie die Gefühle und wirklichen Tragödien der Menschen ausnutzen, Extremsituationen zu konstruieren und zu verbreiten, in denen Verhütung als sog. „kleineres Übel“ erscheint. Daher vervielfältigen die Marketingspezialisten, die für dieses weltumspannende Business arbeiten, solche Beispiele wie: Der Ehemann vergewaltigt in betrunkenem Zustand seine Frau, und so ist es besser, wenn sie sich unfruchtbar macht, als wenn sie weitere Kinder zur Welt bringt, denen sie die grundlegendsten Lebensbedingungen nicht bieten kann. Ein ausdrucksstarkes Beispiel. Und doch sollten wir bemerken, dass der Ehemann seine Frau nicht vergewaltigen würde (und sich vielleicht auch nicht betrinken würde), wenn der Intimverkehr etwas Heiliges, und nicht eine zu erwerbende Ware wäre, wie es unter anderem die Produzenten von Verhütungsmitteln wollen. Hier zeigt sich die Hinterhältigkeit jener, die dieses Mittel bewerben: Für die Bekämpfung und Lösung einer Pathologie bieten sie Methoden an, die genau diese Pathologie weiter antreiben. Darüber hinaus propagieren sie Haltungen, die genau die Quelle dieser Pathologie sind. Man sieht deutlich, woran ihnen in Wahrheit gelegen ist, und wie „ehrlich“ ihre Sorge um das „Wohl der Menschheit“ ist.

Gebrauchen wir unseren Verstand!

Die größte Bedrohung für das Verhütungsgeschäft ist es, wenn die Menschen auf der Basis entsprechender Kenntnisse ihren Verstand gebrauchen. Was also tun die Spezialisten für Verhütungsreklame? Sie fälschen das Wissen und schreien laut (und sie werden gehört, denn sie haben die Mittel dafür): „Das ist doch klar, hier muss man doch nicht einmal darüber nachdenken, jeder, der anders denkt, ist ein rückständiger und spießiger Dummkopf aus der Ära des Mittelalters, ein Fanatiker. Nur wir haben recht.“

Eine Lüge, die hundertmal wiederholt wird, wird für die Adressaten zur Wahrheit, entsprechend dem Prinzip des Hitlerpropagandisten Goebbels und anderer Manipulationsexperten. Jene, die für Verhütungsmittel werben, lügen ganz einfach, wenn sie von der angeblichen Unzuverlässigkeit der natürlichen Methoden sprechen.

Der grundlegende Vorwurf der Verfechter von Verhütungsmitteln im Hinblick auf die natürlichen Methoden ist der Satz: „Man kann nicht miteinander schlafen, wenn man Lust hat, und wenn man kann, hat man keine Lust“, womit fehlende Spontaneität und unüberwindliche Schwierigkeiten beim Verzicht auf Sex angeprangert werden.

»Weiterlesen:
PDF Geschäft: https://pdf.milujciesie.org.pl/de/
Abonnement: https://liebt-einander.org/abonnieren